Wir können Orientierung erst unterwegs finden“ (Dr. Bernd Schmid)

Teatro Transformante & Brinko - Konzept

Das Teatro Transformante & Brinko – Der Sprung in eine dynamische Lebensgestaltung

Das „Teatro Transformante (TT) & Brinko“ ist ein kombiniertes Veränderungsmodell, das auf das Modell der Theatermetapher von Dr. Bernd Schmid (isb Wiesloch) aufgebaut ist. So wie in der Theatermetapher wird im TT auf die metaphorische Ausarbeitung von Themen oder Projekten geachtet, die den Interessen des Klienten, d.h. Privatpersonen, Gruppen oder  Organisationen, angepasst wird. Dabei wird die ganze Konstellation von beteiligten Personen und sonstigen Elementen in Szene  gesetzt, und zwar in eine bestimmte Richtung wie auf einer Reise, einer Wanderung oder einer Tournee. Dies erfordert zu jeder Zeit während der Reise und der Tests eine achtsame Beteiligung der Teilnehmer, damit sie den geeigneten Punkt der Veränderung, den „magischen und unmittelbaren Augenblick“, erkennen können.
Dieser tief intuitive Moment der Erkenntnis ermöglicht einen überraschenden Perspektivwechsel, der den Zugang zu neuen Erfahrungswelten bereitet. Dies führt zu einer tiefen Veränderung des bis jetzt ungünstigen Story-Ablaufs und schließlich zu einer Neugestaltung des Stückes.

Dank neuer Erfahrungen und dem Einsatz intuitiver Vorgänge kann der Klient seine Fähigkeiten und Ressourcen mit einer neuen Vision verbinden und effektiver einsetzen. Es ist ein erfahrungsreicher Weg, der keineswegs geradlinig ist, sondern überraschend, inspirierend und lehrreich zugleich.
Die daraus resultierenden Ergebnisse und Erkenntnisse werden nachträglich in den Geschäftsalltag des Klienten integriert. Die neu entdeckten Ressourcen werden durch virtuelle Reisekarten ständig überprüft, um die notwendigen „Uploads“ zu betätigen. Somit werden die Inszenierungen an der Fortentwicklung im alltäglichen Leben in der Firma angepasst und immer wieder von Neuem erlebt. 

Veränderung durch Intuition und Perspektivwechsel: Der Brinko (Spanisch für Sprung)

Bei der Reise mit dem TT werden die Teilnehmer von einer Art „mobilen“ Raum begleitet, einem virtuellen „magnetischen“ Wohnwagen, in dem sie ihre Intuition und Gestaltungsfähigkeit aktivieren können. Sowohl das kollektive als auch das persönliche Unbewusste spielen hier eine entscheidende Rolle. Die persönlichen Eindrücke verschmelzen in der Resonanz im virtuellen Raum zu einem kollektiven „Ahnen“. Gemeinsame Übungen werden durchgeführt: es entstehen neue Bilder und existierende, verschlafene „Kulturen“ werden anschaulich. Wandelnde Formen und Szenarien lassen neue Perspektiven bzw. Parallelwege öffnen; auf manche von ihnen kann man opportun „springen“.

Dieser Sprung (Brinko) ins „kalte Wasser“ aktiviert eine Entscheidungskultur, die kreativ und motivierend für den gemeinsamen Prozessweg ist: Die Kommunikation im Team verbessert sich, die Rollen in der Inszenierung werden neu definiert und integriert, die Verantwortungsfragen geklärt und eine neuwertige Identifikationskultur geschaffen. Das Selbstwertgefühl der Gruppe wächst: Das Team spielt metaphorisch die Rolle des Heldenteams wie in einem Monomythos: Es verlässt sein bekanntes Lebensumfeld, überwindet Hindernisse, findet die magische Lösung und kehrt transformiert und erfüllt in die Firma zurück.   

Die Dynamik des transitierten Weges lässt uns einsehen, dass die Realität nicht starr ist. Der Weg hat unzählige „Poren“ zu einer immerwährenden Dimension des Lebendigen. Bei jeder Pore kann man Rast machen, etwas Neues erleben, Einsicht gewinnen, den „Drang“ der Veränderung erkennen und den Reichtum des Neugewonnenen in die Inszenierung des Themas integrieren. Jeder Weg ist, wie das Leben selbst, offen, stets im Fluss und mit etlichen parallelen „Nebenströmen“ gesegnet.  

 

Seminarvorstellung - Blockseminar

Erster Tag
1. Eröffnung
Grundlagen der Arbeit in einer kreativen Theatergruppe: Mechanismen der Lockerung und der Befreiung von alltäglichen Unternehmensgeschehen. Kreative Formen und Phantasieerfahrungen im Geschäftsalltag erkennen, evozieren und anwenden.
Ermunterung zur Offenheit gegenüber nichtalltäglichen Erlebnissen und Gedankensystemen: Praktische Übungen mit Anpassung in die eigene Lebenskultur bzw. in die Unternehmenskultur.
Einführung in das Modell der Typenlehre nach C. G. Jung und der Zugänge zur Wirklichkeit (B. Schmid / S. Caspari). Einführung in die integrale Zusammenführung von Unternehmenskultur und Darstellungskunst.

2. Symmetrische Körperarbeit
Konzept der Verbindung von Körper, Geist und Seele: Meditation, leichte Körperstärkung und symmetrisches Laufen,  Wahrnehmung und Aktivierung der eigenen Achse bzw. der magnetischen Mitte (Hara / unterer Dantian). Übung der Zentrierung und des Gleichgewichts um die Achse: Tango-Grundschritte, Grundformen der chinesischen Kampfsportkunst.

MITTAGSPAUSE 

3. Einführung in die angewandte Theatermetapher (nach Dr. Bernd Schmid)
Perspektiven der Theatermetapher: Das Thema, die Story, die Bühne, die Rollen, die Inszenierungsstile. Konzept, Definition und Fragestellungen.

4. Einführung in die Prozesssequenzen des Teatro Transformante & Brinko.
Aufstellung eines Themas im Zeitraum-Kontext. Erste Übungen im Seminarraum: Erstellung von Landkarten im Raum, Projektion der Perspektiven auf Zeitlinien, Aktivierung möglicher Lösungswege, Entdeckung paralleler Lebenswege und Aufbau neuer „Lösungsparadigmen“. Idee und Konzept des Entscheidungssprunges (Brinko).

5. Gemeinsame Wanderung durch die Wiesen und Wälder
Wir erkunden bei einem kurzen Spaziergang die Landschaft, mögliche Wegen und entspannen uns bei einer gemeinsamen Meditation. 

Zweiter Tag
6. Teatro Transformante und Brinko auf Reise (Outdoor)
Festlegung von Richtung und Entscheidungsmechanismen während der Reise. Evozieren von Schlüsselerfahrungen und Aktivierung von Zugängen zu verschlafenen Ressourcen und Fähigkeiten.

Aufwecken  der gemeinsamen Intuitionsfähigkeit: Übersetzung von Wahrnehmung, Empfindung und Intuition von Potentialen („Ahnen“) anhand Kunstformen, Grundmuster, Bewegung und Sprache. Spüren und Interpretation seelischer Resonanzen als kreatives Gestaltungskriterium. Symbolische und metaphorische Themeninszenierungen: Rollenverteilung und Verantwortungsübernahme. Metaphorische Reisen und Storytelling, Übungen kraft symbolischer Sprache: Nested Loops, geleitete Phantasien, Monomythos (Homomorphe bzw. Isomorphe Varianten), Heldenreise. Zirkuswanderung und Karnevalsumzüge. Integration in das Unternehmensleben nach der Jung´schen Typenlehre und Praxisbeispiele.

Pick-Nick Mittagspause

7. Epilog (Indoor)
Am Ende werden die Gruppen einen einfachen Ergebnisbericht mit ihren Rückschlüssen erstellen. Wir diskutieren alle gemeinsam über die Erfahrungen, Entdeckungen und Veränderungen auf Reise.
Gemeinsame Teezeremonie mit einer leichten Mahlzeit und Rückreise.
 

Kursdauer: von 9 Uhr bis 18:30 Uhr, inkl. kleine Kaffee-Tee Pausen bzw. eine anderthalb Stunde Mittagspause

HIER geht es zur ANMELDUNG